Finissage Schätze im Alltäglichen am Sonntag, 23.2.2020 von 10 bis 15 Uhr

Finissage der Ausstellung „Schätze im Alltäglichen“ am Sonntag, 23.2.2020 von 10 bis 15 Uhr: Von den beiden Künstlerinnen Julia Bugram und Ragna Sichelschmidt werden im Rahmen der Finissage Originalwerke verlost. Im Rahmen der Finissage haben Sie bei einem gemütlichen Brunch letztmals die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen und sich mit den Künstlern vor Ort auszutauschen. Eindrücke von der Ausstellung finden Sie auch auf der Homepage in der Fotogalerie unter  www.grenzart.org

Kunstvermittlung für Kinder ab 5 Jahren am Samstag, 15.2.2020 von 10 bis 11.30 Uhr, Eintritt freie Spende. Wir begeben uns in der Galerie auf Schatzsuche, danach kreieren wir unser eigenes Werk. Nähere Infos unter 0664 662 4475 (Patrizia Mantler-Stockinger).

Vernissage am 6.3.2020 – 19 Uhr mit Irmgard Hofer-Wolf und Michl Herberstein

Das Detail lädt ein Alles zu sehen – Vernissage am 6.3.2020, 19 Uhr mit Irmgard Hofer-Wolf & Michl Herberstein

Begrüßung: Mag. Patrizia Mantler-Stockinger

Zur Ausstellung: Christine Siess

Die Ausstellung ist freitags von 15 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 12 Uhr bis zum 29.3.2020 geöffnet. Während der Vernissage werden Originalwerke der Künstler verlost. Die Kunstvermittlung für Kinder ab 5 Jahren wird am 7. März von 10 bis 11.30 Uhr angeboten. Zur Finissage findet am Sonntag, 29.3. von 10 bis 12 Uhr statt.

Irmgard Hofer-Wolf: „Ich versuche, auf Vorhandenes einzugehen, textile Eigenschaften und Eigenarten des Materials zu erfassen und nichts Artfremdes aufzuzwingen, aber trotzdem meine eigene gestalterische Absicht erkennbar zu machen. Nach und nach finde ich bei der Arbeit am jeweiligen Stück in einen gleichmäßigen Bewegungsablauf. Mit zunehmender Geläufigkeit lösen sich die Gedanken vom mechanischen Tun und regen mich zu Gedankenspielen und Interpretationen an.“

Michl Herberstein zeigt einen Querschnitt seiner Arbeit. Naturmaterialien wie Stein, Holz, Metall und mehr verbinden das Bedürfnis des Künstlers, Bestehendes weiter zu erzählen, aus dem Alltäglichen zu heben und ihnen eine neue Aufmerksamkeit zu schenken. Auch Industrielles wie Nägel und Draht finden eine Verwendung. Bewegung erstarrt zu einem Moment. Erstarrtes scheint sich zu bewegen. Formen und Oberflächen verlangen danach, erforscht zu werden.

 

Kunstvermittlungen für Kinder zu jeder Ausstellung

Termine: jeweils Samstag, 10 bis 11.30 Uhr (außer Ferienspiel am Freitag von 10 bis 12 Uhr)

15.2.2020: Schätze im Alltäglichen – Schatzsuche in der Galerie
7.3.2020: Das Detail lädt ein Alles zu sehen
4.4.2020: Buchstäblich bildlich – Wir kreieren unsere eigenen Emojis
9.5.2020: ItalyArt – Kontaminationen
10.7.2020: Ende & Anfang – Ferienspiel (bitte um Anmeldung unter office@grenzart.org)

Eintritt freie Spende,  keine Anmeldung erforderlich (außer für das Ferienspiel am 10.7.), nähere Infos unter office@grenzart.org oder 0664 662 4475 (Patrizia Mantler-Stockinger).

In der Galerie ist das Eintauchen in zeitgenössische Kunst für Kinder ab 5 Jahren angesagt: In der Reise durch die Galerie mit Malerei, Grafiken, Skulpturen, Fotografien, Installationen und Fotografien finden wir unterschiedliche Zugänge zur Kunst. Bei vielen Kunstwerken ertappen wir uns dabei, dass sie etwas mit uns zu tun haben und wir auch mit wenigen Jahren bereits auf ein großes Spektrum an Erfahrungen zurückgreifen können. Dann geht es an die Umsetzung, wo jeder selbst ein Werk erschafft und kreativ mit unterschiedlichen Materialien arbeitet.

Schätze im Alltäglichen – Julia Bugram und Ragna Sichelschmidt

Einladung zur Ausstellung „Schätze im Alltäglichen“ mit Werken von Julia Bugram und Ragna Sichelschmidt am Freitag, 24. Jänner 2020, 19 Uhr

Begrüßung: Sonia Gansterer

Zur Ausstellung spricht: Michael Welz

Im Rahmen der Vernissage werden Originalarbeiten verlost!

Zur Kunstvermittlung am Samstag, 15. Feber 2020 von 10 bis 11.30 Uhr sind Kinder ab 5 Jahren herzlich willkommen: Wir erkunden die Galerie und kreieren unser eigenes Werk! Eintritt freie Spende, keine Anmeldung erforderlich. Nähere Infos unter +43 664 662 4475 (Patrizia Mantler-Stockinger).

Ausstellung freitags 15 bis 18, samstags und sonntags von 10 bis 12 Uhr bis zum 23.2.2020 geöffnet!

Die Ausstellung ist ein Dialog der beiden Künstlerinnen Julia Bugram und Ragna Sichelschmidt, welche auf sehr unterschiedliche Weise die Besonderheiten alltäglicher Situationen zeigen.
Ragna Sichelschmidt sagt über ihre Arbeiten: „Das Entdecken von Ästhetik und Schönheit im Alltäg lichen, Banalen, Kleinen, Unerwarteten bereitet mir totale Freude. Dabei spielt die Magie des Findens eine sehr wichtige Rolle.“ In Zeichnung, Fotografie und Malerei setzt sie ihre Fundstücke als Momentaufnahmen um.
Auch für Julia Bugram ist es die Suche nach den Besonderheiten im alltäglichen Umfeld, die sie herausfordert. Im Mittelpunkt ihrer grafischen Arbeiten stehen kleine, feine, scheinbar nebensächliche Details, die Achtsamkeit von den Betrachtenden fordern und zum genauen Hinsehen einladen. Die Aspekte des scheinbar Alltäglichen werden durch das Festhalten im Bild zu besonderen, unvergesslichen Momenten

Jahresprogramm 2020

Öffnungszeiten NEU: Fr, 15 bis 18 Uhr, Sa und So 10 bis 12 Uhr

■ 24. JÄNNER – 23. FEBRUAR 2020 Schätze im Alltäglichen – Julia Bugram und Ragna Sichelschmidt. Dialog zweier figurativer Künstlerinnen durch Zeichnung, Fotografie und  Malerei, welche auf sehr unterschiedliche Weise die Besonderheiten  alltäglicher Situationen zeigen. Der individuelle Blick offenbart jeweils  ganz persönliche Schätze und Sichtweisen der Künstlerinnen.

■ 6. MÄRZ – 29. MÄRZ 2020 Das Detail lädt ein Alles zu sehen – I. Hofer-Wolf & M. Herberstein.  Jedes ihrer und seiner Objekte ist ein Unikat aufgrund seiner handwerklichen Gewordenheit. Die unterschiedlichen Materialien, das Werkzeug und die Stimmung geben einen Rahmen vor, dem die Künstler mit  unzähligen gelenkten Handbewegungen folgen.

■ 3. APRIL – 26. APRIL 2020 Die Stadtgemeinde Hollabrunn zeigt in Zusammenarbeit mit NÖ ART und grenzART.  Buchstäblich bildlich – Über das Lesen von Bildern und das Malen mit Schrift.  Den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern dienen Schrift und Bild  als Werkzeug, um in Malerei, Grafik, Skulptur und Objekt Zusammenhänge von Wahrnehmung und Kommunikation, Lesen und Sehen, Politik  und Gesellschaft herauszuarbeiten.

■ 8. MAI – 7. JUNI 2020 ItalyArt – Kontaminationen.  Die Gastausstellung bringt das Schaffen italienischer Künstler zusammen,  die ein gemeinsames Ziel verfolgen: mittels individueller Sprachen, Ausdrucksweisen und Techniken emotionale Vermittler von Kultur und sozialhumanistischem Denken bei der Umformung des Menschen zu sein.

■ 19. JUNI – 12. JULI 2020 Ende & Anfang – Gruppenausstellung der grenzART Künstler.  Die letzte Austellung vor der Sommerpause beschäftigt sich mit der Endlichkeit und mit Neubeginn. Das Streben nach Unendlichkeit, nach unendlicher Ressourcenverfügbarkeit, aber auch das Glück, immer wieder neu  beginnen zu können… Eine Stop-Reset Gesellschaft?

■ 1. SEPTEMBER – 6. SEPTEMBER 2020 Symposium der Galerie grenzART – Rausch (Pforten der Wahrnehmung).  Ort: Hollabrunn.  Geladene KünstlerInnen befassen sich mit dem vorgegebenen Thema  Rausch: Farbenrausch, Sinnesrausch, Glücksrausch, Kaufrausch, Höhenrausch, Tiefenrausch, Siegesrausch, Liebesrausch, Adrenalinrausch,  Freiheitsrausch, Vollrausch usw.  Ob emotionaler Zustand der Ekstase oder Trunkenheit, Reize von innen oder außen,  Rausch hebt über normale Gefühlslagen hinaus und inspiriert.

■ 11. SEPTEMBER – 11. OKTOBER 2020 OMB72 – Gerald Nigl & Robert Petschinka – 2 Wahrheiten Bilder, Farben, Linien, Positionen, zarte Setzungen, wilde Gesten. Zwei  Spieler, zwei Köpfe – ein Spiel und ihre Regeln der Kunst. Zwei Kollaborateure im Miteinander einer bildnerischen Kooperation zeigen, was geht,  pflegen das Gepflegte. Doppelpass: Spiel – Hey, give me five!

■ 16. OKTOBER – 15. NOVEMBER 2020 Natürlich – Druckwerk Perchtoldsdorf. Das Thema „Natur“ in all seinen Facetten – aktueller denn je – wird von  Mitgliedern des „druckwerk Perchtoldsdorf“ in verschiedenen Drucktechniken wie Radierung, Holzschnitt, Monotypie oder Siebdruck  umgesetzt.

Sektempfang am Samstag, 11. Jänner 2020, 19 Uhr

Auch in diesem Jahr möchten wir uns bei unseren Mitgliedern, Förderern, Freunden und treuen Besuchern für die Unterstützung und die Teilnahme an den Veranstaltungen im Jahr 2019 herzlichst bedanken. Gemeinsam mit Euch/Ihnen wollen wir auf ein gutes und erfolgreiches Jahr 2020 anstoßen! Außerdem nutzen wir den Abend, um unser Programm 2020 vorzustellen und den fördernden Mitgliedern die Jahresgabe zu überreichen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Generalversammlung am 2.12.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne laden wir Sie zur Generalversammlung am 2.12.2019, Beginn 19 Uhr in die Galerie grenzART, Sparkassegasse 1, ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Bericht 2018/19
  3. Bericht des Kassiers
  4. Bericht des Rechnungsprüfers
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Wahl des Vorstandes
  7. Vorschau auf das Programm 2020
  8. Allfälliges

Auf Ihr Kommen freut sich der Vorstand der Galerie grenzART!

Robert Petschinka
Obmann Galerie grenzART

Vorstand: Christine Krapfenbauer-Cermak, Patrizia Mantler-Stockinger, Robert Petschinka, Franz Stockinger, Heinz Stolba

Livio Senigalliesi – Erinnerungen eines Kriegsreporters

Ausstellungseröffnung  Freitag | 18. Okt. 2019 | 19:00 Uhr
Begrüßung: Robert Petschinka
Zur Ausstellung: Livio Senigalliesi
Ausstellung donnerstags und freitags von 15 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 12 Uhr bis zum 17. Nov. 2019 geöffnet

Livio Senigalliesi begann seine Karriere Ende der 1970er Jahre alsFotojournalist und widmete sich den großen Themen der italienischen Realität, wobei er die Kamera als Werkzeug der sozialen Analyse verwendete. Nach jahrelangem Aktivismus bei der Tageszeitung „Il Manifesto“ richtete er seine Aufmerksamkeit Ende der 80er Jahre auf Ereignisse des weltpolitischen Geschehens: Er
erlebte den Golfkrieg im Mittleren Osten, Berlin zur Zeit der Berliner Mauer, das Ende der Sowjetunion in Moskau sowie die Belagerung Sarajewos. Er verfolgte alle Phasen des Balkankonflikts und dokumentierte die grausamen Folgen von Kriegen und Völkermorden in Afrika und Südostasien. Zwei Themen waren in den letzten Jahren zentral: zivile Opfer von Konflikten und die Situation von Einwanderern in Italien.

Neben Ausstellungen und Büchern gestaltet er Bildungsprojekte für SchülerInnen und StudentInnen, um durch sein Zeugnis junge Menschen zur Beschäftigung mit den Themen Krieg, Frieden und Zwangsmigration anzuregen.

www.liviosenigalliesi.com

Künstlerinnen und Künstler aus Kyjov – Vernissage am Freitag, 13.9.2019, 19.30 Uhr

Ausstellungseröffnung Freitag | 13. Sept. 2019 | 19:30 Uhr
Begrüßung: Mag. Franz Stockinger
Zur Ausstellung: MMag. Barbora Lungová
Eröffnung: Elisabeth Schüttengruber-Holly
Ausstellungsdauer: bis So. 13. Okt. 2019 (jeweils donnerstags und freitags von 15 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 12 Uhr geöffnet)

Im Rahmen unseres Programms „grenzART on the road“ waren wir im Jahr 2018 im mährischen Kyjov eingeladen. Nun haben wir im Austausch die Schwesternstadt von Hollabrunn mit ihren Künstlern zu Gast:
Miroslav Tichý, Ladislav Szabadoš, Petr Cmelík, Marin Forman, Marie Cmelíková, Lucie Ferliková, Dominik Šváb, Katerina Turecková
Die Künstlerin und Kuratorin der Ausstellung, Barbora Lungová, hat für die Präsentation in der Galerie grenzART Künstlerinnen und Künstler ausgewählt, die alle eine künstlerische Ausbildung absolviert haben und eher unkonventionelle Arbeiten zeigen. Einige von ihnen standen als Freunde und Schüler in Verbindung mit dem bereits verstorbenen Miroslav Tichý, einem zu später internationaler Berühmtheit gelangten Fotografen und Maler. Marie Cmelíková, Lucie Ferliková, Dominik Šváb, Katerina Turecková sind Vertreter der jüngeren Generation von Künstlern

Musikalische Begleitung bei der Vernissage:
„KRATZ-FATZ“ von der Musikschule Hollabrunn

Kunstvermittlung für Familien mit Kindern ab 5 Jahren: Samstag 21. Sept. 2019, 10:00 – 11:30 Uhr – Eintritt freie Spende, keine Anmeldung erforderlich!

Finissage am Sonntag, 13. Okt. 2019, 10:00 – 12:00 Uhr
10:30 – 11:30 Dokumentarfilm über die politische Atmosphäre in Budapest von Katerina Turecková

Hinter dem Horizent

Rahmenprogramm in Kirchberg am Wagram jeweils sonntags um 16 Uhr:

8.9.  Heinz Mayer

GESAGTES & ERDACHTES – Künstlerinterviews, Kurzportraits der teilnehmenden KünstlerInnen..Ausstellungsrundgang

15.9.   Gerald Nigl

LYRIK,Im Weidemaß der Zeit mein Unterpfand – Gerald Nigl liest aus seinem neuen Buch, mit Unterstützung der Grazer Autorenversammlung

22.9.  Wolfgang Giegler

VON DER KUNST FÜR DIE KUNST – Wolfgang Giegler gestaltet eine spannende Stunde..lassen sie sich überraschen!!                 

29.9. Finissage

KÜNSTLERGESPRÄCHE und die Möglichkeit das in der Ausstellung Gezeigte zu hinterfragen….  viele der Künstlerinnen und Künstler sind anwesend.