Schätze im Alltäglichen – Julia Bugram und Ragna Sichelschmidt

Einladung zur Ausstellung „Schätze im Alltäglichen“ mit Werken von Julia Bugram und Ragna Sichelschmidt am Freitag, 24. Jänner 2020, 19 Uhr

Begrüßung: Sonia Gansterer

Zur Ausstellung spricht: Michael Welz

Im Rahmen der Vernissage werden Originalarbeiten verlost!

Zur Kunstvermittlung am Samstag, 15. Feber 2020 von 10 bis 11.30 Uhr sind Kinder ab 5 Jahren herzlich willkommen: Wir erkunden die Galerie und kreieren unser eigenes Werk! Eintritt freie Spende, keine Anmeldung erforderlich. Nähere Infos unter +43 664 662 4475 (Patrizia Mantler-Stockinger).

Ausstellung freitags 15 bis 18, samstags und sonntags von 10 bis 12 Uhr bis zum 23.2.2020 geöffnet!

Die Ausstellung ist ein Dialog der beiden Künstlerinnen Julia Bugram und Ragna Sichelschmidt, welche auf sehr unterschiedliche Weise die Besonderheiten alltäglicher Situationen zeigen.
Ragna Sichelschmidt sagt über ihre Arbeiten: „Das Entdecken von Ästhetik und Schönheit im Alltäg lichen, Banalen, Kleinen, Unerwarteten bereitet mir totale Freude. Dabei spielt die Magie des Findens eine sehr wichtige Rolle.“ In Zeichnung, Fotografie und Malerei setzt sie ihre Fundstücke als Momentaufnahmen um.
Auch für Julia Bugram ist es die Suche nach den Besonderheiten im alltäglichen Umfeld, die sie herausfordert. Im Mittelpunkt ihrer grafischen Arbeiten stehen kleine, feine, scheinbar nebensächliche Details, die Achtsamkeit von den Betrachtenden fordern und zum genauen Hinsehen einladen. Die Aspekte des scheinbar Alltäglichen werden durch das Festhalten im Bild zu besonderen, unvergesslichen Momenten

Jahresprogramm 2020

Öffnungszeiten NEU: Fr, 15 bis 18 Uhr, Sa und So 10 bis 12 Uhr

■ 24. JÄNNER – 23. FEBRUAR 2020 Schätze im Alltäglichen – Julia Bugram und Ragna Sichelschmidt. Dialog zweier figurativer Künstlerinnen durch Zeichnung, Fotografie und  Malerei, welche auf sehr unterschiedliche Weise die Besonderheiten  alltäglicher Situationen zeigen. Der individuelle Blick offenbart jeweils  ganz persönliche Schätze und Sichtweisen der Künstlerinnen.

■ 6. MÄRZ – 29. MÄRZ 2020 Das Detail lädt ein Alles zu sehen – I. Hofer-Wolf & M. Herberstein.  Jedes ihrer und seiner Objekte ist ein Unikat aufgrund seiner handwerklichen Gewordenheit. Die unterschiedlichen Materialien, das Werkzeug und die Stimmung geben einen Rahmen vor, dem die Künstler mit  unzähligen gelenkten Handbewegungen folgen.

■ 3. APRIL – 26. APRIL 2020 Die Stadtgemeinde Hollabrunn zeigt in Zusammenarbeit mit NÖ ART und grenzART.  Buchstäblich bildlich – Über das Lesen von Bildern und das Malen mit Schrift.  Den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern dienen Schrift und Bild  als Werkzeug, um in Malerei, Grafik, Skulptur und Objekt Zusammenhänge von Wahrnehmung und Kommunikation, Lesen und Sehen, Politik  und Gesellschaft herauszuarbeiten.

■ 8. MAI – 7. JUNI 2020 ItalyArt – Kontaminationen.  Die Gastausstellung bringt das Schaffen italienischer Künstler zusammen,  die ein gemeinsames Ziel verfolgen: mittels individueller Sprachen, Ausdrucksweisen und Techniken emotionale Vermittler von Kultur und sozialhumanistischem Denken bei der Umformung des Menschen zu sein.

■ 19. JUNI – 12. JULI 2020 Ende & Anfang – Gruppenausstellung der grenzART Künstler.  Die letzte Austellung vor der Sommerpause beschäftigt sich mit der Endlichkeit und mit Neubeginn. Das Streben nach Unendlichkeit, nach unendlicher Ressourcenverfügbarkeit, aber auch das Glück, immer wieder neu  beginnen zu können… Eine Stop-Reset Gesellschaft?

■ 1. SEPTEMBER – 6. SEPTEMBER 2020 Symposium der Galerie grenzART – Rausch (Pforten der Wahrnehmung).  Ort: Hollabrunn.  Geladene KünstlerInnen befassen sich mit dem vorgegebenen Thema  Rausch: Farbenrausch, Sinnesrausch, Glücksrausch, Kaufrausch, Höhenrausch, Tiefenrausch, Siegesrausch, Liebesrausch, Adrenalinrausch,  Freiheitsrausch, Vollrausch usw.  Ob emotionaler Zustand der Ekstase oder Trunkenheit, Reize von innen oder außen,  Rausch hebt über normale Gefühlslagen hinaus und inspiriert.

■ 11. SEPTEMBER – 11. OKTOBER 2020 OMB72 – Gerald Nigl & Robert Petschinka – 2 Wahrheiten Bilder, Farben, Linien, Positionen, zarte Setzungen, wilde Gesten. Zwei  Spieler, zwei Köpfe – ein Spiel und ihre Regeln der Kunst. Zwei Kollaborateure im Miteinander einer bildnerischen Kooperation zeigen, was geht,  pflegen das Gepflegte. Doppelpass: Spiel – Hey, give me five!

■ 16. OKTOBER – 15. NOVEMBER 2020 Natürlich – Druckwerk Perchtoldsdorf. Das Thema „Natur“ in all seinen Facetten – aktueller denn je – wird von  Mitgliedern des „druckwerk Perchtoldsdorf“ in verschiedenen Drucktechniken wie Radierung, Holzschnitt, Monotypie oder Siebdruck  umgesetzt.